Projekt

Gutswald Roden­walde – die „Stiftungs-Insel“

Foto: Burkhard Stöcker

In der Umgebung des kleinen Örtchens Schildfeld in West Mecklenburg, besitzen wir eine kleine Liegen­schaft von insgesamt knapp 650ha (470ha Wald und 180ha Offenland). Bislang waren dort ein hoher Schalen­wild­be­stand und eine klassische Fortwirt­schaft die wesent­lichen Trieb­federn des Handelns – wir wollen als Stiftung jedoch zukünftig andere Wege gehen.

Wir wollen den Wildbe­stand vermindern – tolerieren jedoch auch zukünftig einen gewissen Verbiss und eine Einfluß­nahme des Wildes auf das Wachstum unseres Waldes. Wir wollen möglichst viel Natur­schutz im Wald – verbinden dies jedoch sowohl mit einer gezielten Bewirt­schaftung als auch mit einer gewissen Exten­si­vierung. Wir wollen unsere Offen­flächen arten­reich nutzen und pflegen – und setzen dabei auf die bewährte Zusam­men­arbeit mit den örtlichen Bewirt­schaftern.  

Wir wollen langfristig den Wasser­haushalt auf unserer Liegen­schaft in einen natur­nahen Zustand versetzen – auch wenn damit kurzfristig wirtschaft­liche Nachteile verbunden sind. Wir wollen Wald und Wild gerecht behandeln. Wir wollen Wild und Wald gerecht werden.

Wir „hecken“ es aus…

Auf unserer Liegen­schaft entsteht in den kommenden Jahren ein weitläu­figes „Hecken-Netz“. Im Herbst 2019 beginnen wir mit 6 Hecken­pflan­zungen von insgesamt 1km Länge und 15m Breite – im Verlaufe der nächsten 10 Jahre wollen wir insgesamt 10km Hecken­pflan­zungen reali­sieren. Wir wollen damit die großflä­chigen Offen­land­be­reiche gliedern, die einzelnen Waldflächen mitein­ander verbinden und Ruheräume fürs Wild schaffen.

Erfahren Sie, warum wir diese sieben Arten in den Fokus gerückt haben.

weiter

Seit 1998 wurden schon über 50 Projekte realisiert. Auf dieser Seite finden Sie eine Auswahl.

weiter

Leben und Wirken des Gründers der Stiftung Wald und Wild in Mecklenburg-Vorpommern

weiter