Projekt

Unter­su­chungen zur Raumnutzung des Damwildes

Gefangen und besendert: Sie lieferten das umfang­reiche Unter­su­chungs­ma­terial

Für eine wildar­ten­an­ge­passte, wildbio­lo­gisch und tierschutz­rechtlich akzep­table Bejagung sind Infor­ma­tionen zur Lebens­raum­nutzung sowie zur gesamten Ökologie einer Wildart unver­zichtbar.

Mit der Frage­stellung „Wo bleiben die alten Hirsche“ initi­ierte die Stiftung Wald und Wild in Mecklenburg-Vorpommern 1998 dieses umfang­reiche und langfristige Telemetrie-Unter­su­chungs­projekt, das sowohl aus Mitteln der Stiftung als auch der Jagdabgabe finan­ziert wurde. Im Mittel­punkt der Forschungen standen die Lebens­raum­nutzung, die Frage der Brunft­mor­ta­lität und Ablei­tungen für die Bejagung.

Unter­su­chungen zur Raumnutzung des Damwildes

Autoren: Stier N., Keuling O., Beitsch C., Eidner C., Lehmann A. & Roth M. (2010)

21 x 29,7cm, 101 Seiten

Erfahren Sie, warum wir diese sieben Arten in den Fokus gerückt haben.

weiter

Seit 1998 wurden schon über 50 Projekte realisiert. Auf dieser Seite finden Sie eine Auswahl.

weiter

Leben und Wirken des Gründers der Stiftung Wald und Wild in Mecklenburg-Vorpommern

weiter